Bilder

Blick auf beide Orgeln in St. Kilian Seck

Hauptorgel und Chororgel.
Der elektrische Spieltisch befindet sich gegenüber der Chororgel,
der mechanische an der Hauptorgel.
Beide Orgeln sind von beiden Spieltischen aus spielbar.

Spieltisch Hauptorgel Seck

Spieltisch Hauptorgel

Generalshpieltisch

Spieltisch Chororgel (elektrischer Generalspieltisch)
und Chororgel

Generalspieltisch Seck mit Blick auf Hauptorgel

Spieltisch Chororgel (im alten Teil der Kirche)
mit Hauptorgel (im Neubauteil)

Blick auf die Hauptorgel im Erweiterungsbau

Hauptorgel im neuen Teil der Kirche.
Je zwei Pfeifenfelder auf der linken und rechten Seite gehören zum Pedal;
die mittleren fünf Felder zum Hauptwerk, darunter das Schwellwerk.

Seck St. Kilian vor der Renovierung

Vor der Renovierung:
Der Altarraum der „neuen Kirche“, dahinter der neugotische Teil,
dessen Ausmalungen man in den 1960er Jahren grau überstrichen hatte, der zwischenzeitlich aufgrund eines Schimmelbefalls wieder entfernt werden musste.
Links hinter dem Altar die Chororgel, rechts der Spieltisch.
Das Bild ist unter der Orgelempore aufgenommen.

Seck St. Kilian, Altarraum nach der Renovierung

Nach der Renovierung:
Die Chororgel ist um einen Bogen nach vorne gerückt.
Der Lettner trennt beide Kirchenräume,
die nun mit einem eigenen Altar ausgestattet sind.

Seck St. Kilian, alte Kirche, Ausmalung

Die „Alte Kirche“ mit ihrer zweitältesten Ausmalung von den 1990-er Jahren bis etwa 2013. Die Farbe musste wegen eines Schimmelbefalls, von dem auch die beiden Orgeln betroffen waren, entfernt werden. Links im Bild ist die restaurierte Kanzel zu sehen.

Seck, St. Kilian, linkes Seitenschiff mit Ausmalung

Linkes Seitenschiff: Marienaltar, ebenfalls in der vormaligen Ausmalung.

Seck St. Kilian, rechtes Seitenschiff, Sakramentsaltar

Blick in das rechte Seitenschiff:
Sakramentsaltar und Ausmalung aus den 1990er-Jahre.

Seck St. Kilian, vor der Renovierung, Blick in den Neubauteil

Vor der Renovierung:
Spieltisch, Hauptorgel und Chororgel.
Die Bänke waren in Richtung des Altares gestellt.

Seck St. Kilian, Blick in den Neubauteil nach der Renovierung

Nach der Renovierung (2000) in der Ausmalung, die 2013 entfernt werden musste:
Die neuen Orgeln und der neu hinzugekommene Altar.

Seck St. Kilian Hauptorgel Schwellwerk

Einige Pfeifen des Schwellwerks,
im Hintergrund die Traktur des Hauptwerks.

St. Kilian Seck Südseite mit Turm

Die Kirche St. Kilian in Seck ­ Südseite

Vorwärts zur Geschichte ­Teil 1 >>