Liturgischer Kalender für den Google Calendar

Mit dem hier vorgestellten liturgischen Kalender können die katholischen Gedenk-­ und Festtage in den eigenen elektronischen Kalender eingebunden werden. Die Angaben werden als ganztägige Ereignisse angezeigt. Der folgende Artikel beschreibt den Aufbau des Kalenders und gibt eine Anleitung zum Abonnieren des „elektronischen Direktoriums“.

I. Zum Gebrauch des Kalenders

Die Angaben erfolgen in der Reihenfolge:

[Rang] [ggf. Angabe des Regionalcharakters] – [Heiligen­ bzw. Tagesfest]

Damit ist sichergestellt, dass auch bei schmalen Einträgen sofort ersichtlich ist, welchen Rang der jeweilige Tag hat. Mehrere liturgische Feste an einem Tag werden als mehrere ganztägige Ereignisse angegeben.

Die liturgischen Ränge sind:

H – Hochfest;
F – Fest
G – gebotener Gedenktag
g – nichtgebotener Gedenktag

Der Regionalcharakter wird wie folgt angegeben:

* – Das betreffende Fest bzw. der Gedenktag entstammt dem Regionalkalender (Diözesen des deutschen Sprachraums)

** – Das betreffende Fest bzw. der Gedenktag entstammt als Eigenfeier dem Diözesankalender für das Bistum Limburg (siehe unten unter „III. Eigenfeiern des Bistums Limburg“).

An Sonntagen wird in eckigen Klammern die Woche für die Stundenliturgie angegeben, z. B. „[3. Woche]“.

II. Anleitung

Möglichkeit 1 (bevorzugt): Einbinden in einen Google-Kalender

Wird der liturgische Kalender über diese Methode eingebunden, werden die Daten für die Folgejahre automatisch aktualisiert.

1. Den Google-Kalender unter https://www.google.com/calendar aufrufen und die Zugangsdaten des eigenen Google-Kontos eingeben (Wer eine Gmail-Adresse besitzt, hat damit zugleich Zugriff auf seinen persönlichen Google-Kalender).

2. Folgenden Link kopieren:

http://www.google.com/calendar/ical/p2bf0mrtvcdqkoe7pnbvcc47r4%40group.calendar.google.com/public/basic.ics

Wichtig: Ab Mitte November 2015 beendet Google die Unterstützung von XML-Feeds. Der vormals an dieser Stelle angebotene Link wird ab diesem Zeitpunkt keine Daten mehr liefern. In diesem Fall sollte der Kalender über den oben angegebenen Link neu abonniert werden.

3. Im Google-Kalender in der linken Spalte den Eintrag „Weitere Kalender“ suchen:

Liturgischer Kalender

4. Auf den kleinen, nach unten zeigenden Pfeil klicken und „Über URL hinzufügen“ auswählen:

Liturgischer Kalender

5. Im sich nun öffnenden Fenster den oben unter „2.“ kopierten Link einfügen und auf „Kalender hinzufügen“ klicken:

Liturgischer Kalender

6. Unter „Weitere Kalender“ erscheint nun der Liturgische Kalender mit dem Titel „Liturgischer Kalender Bistum Limburg“:

Liturgischer Kalender

7. Die Farbe kann mit einem Klick auf den Pfeil angepasst werden:

Liturgischer Kalender

8. Um den Kalender vorübergehend auszublenden: in der linken Spalte auf das Farbfeld vor „Liturgischer Kalender …“ klicken. Um ihn dauerhaft zu entfernen: die Option „Diesen Kalender ausblenden“ (siehe oberes Bild) wählen.

Möglichkeit 2: Synchronisierung eines anderen Kalenderprogramms mit dem Google-Kalender

Wer beispielsweise Outlook als Kalender nutzt, kann dennoch die Daten des hier vorgestellten Kalenders einbinden. Anleitungen dazu finden sich im Web.

Möglichkeit 3: Importieren der Kalenderdatei in ein anderes Kalenderprogramm

Alternativ zu der oben vorgestellten Möglichkeit kann der Kalender auch als Datei in das bevorzugte Programm importiert werden. Es ist dabei aber zu bedenken, dass durch den einmaligen Import der Kalender nicht fortlaufend aktualisiert wird.

In diesem Fall die folgende ical-Datei lokal auf den Rechner herunterladen und in das gewünschte Kalenderprogramm importieren.

http://www.google.com/calendar/ical/p2bf0mrtvcdqkoe7pnbvcc47r4%40group.calendar.google.com/public/basic.ics

Möglichkeit 4: Anzeige als HTLM-Seite

https://www.google.com/calendar/embed?src=p2bf0mrtvcdqkoe7pnbvcc47r4%40group.calendar.google.com&ctz=Europe/Berlin

III. Eigenfeiern des Bistums Limburg

Im elektronischen Kalender sind folgende Feste als Eigenfeste des Bistums Limburg enthalten (dort mit ** gekennzeichnet):

04.12. g Sel. Adolph Kolping, Priester, Gründer der Kath. Gesellenvereine
05.01. g Hl. Johannes Nepomuk Neumann, Bischof, Glaubensbote
01.02. G Sel. Maria Katharina Kasper, Gründerin der Armen Dienstmägde Jesu Christi
14.02. g Hl. Valentin, Bischof von Terni
23.04. H Hl. Georg, Märtyrer in Kappadozien, Patron der Diözese und der Kathedrale
15.05. g Hl. Rupert von Bingen, Einsiedler
19.06. g Hl. Elisabeth von Schönau, Ordensfrau, Mystikerin
07.07. g Hl. Goar, Priester, Einsiedler
11.08. H/F Domkirchweihfest
13.08. g Sel. Gertrud, Meisterin in Altenberg
18.08. g Hl. Helena, römische Kaiserin
11.09. g Hl. Eucharius, Valerius, Maternus, Bischöfe in Trier
17.09. G Hl. Hildegard von Bingen, Kirchenlehrerin, Äbtissin, Mystikerin, Gründerin des Klosters Eibingen
13.10. g Hl. Lubentius, Priester in Kobern, Translatio nach Dietkirchen
29.10. g Hl. Ferrutius, Märtyrer

IV. Zum Weiterlesen


Changelog (ab August 2011):

2011-10-18: Eröffnung und Abschluss des „Jahr des Glaubens” (Motu proprio „Porta fidei”) hinzugefügt (2012-10-11 und 2013-11-24)
2012-02-04: Kirchenjahr 2012/2013 um Hochfeste, Feste und Sonntage ergänzt
2012-04-16: Eigenfeste des Bistums Limburg ergänzt
2013-04-30: Sonntage, H und F für das Jahr 2014 ergänzt
2013-11-08: Anleitung aktualisiert und liturgischen Kalender 2013/2014 fertig gestellt
2014-11-18: Kirchenjahr 2014/2015 ergänzt
2015-11-22: Kirchenjahr 2015/2016 ergänzt
2016-10-24: Kirchenjahr 2016/2017 ergänzt