Kategorie-Archiv: Kirche

Vatikan stellt Acta Sanctae Sedis und Acta Apostolicae Sedis online

Die „Acta Sanctae Sedis“ (ASS) und die „Acta Apostolicae Sedis“ (AAS) stehen ab heute als pdf-Dokumente auf der Website des Vatikan zum Download bereit.

Das Presseamt des Heiligen Stuhls vermeldet dazu:

„Important texts that until now have only been available in hard copy in libraries are now accessible at the Official Site of the Holy See www.vatican.va, in the ‚Resource Library‘ section. […] These texts represent a documentary resource of inestimable value that is now at the disposal of scholars and all interested persons, free of charge. It is a great contribution to research and information on the history and activities of the Holy See.“

Die „Acta Sanctae Sedis“ erschienen von 1869 bis 1909 und waren das Vorläuferblatt der heutigen „Acta Apostolicae Sedis“. Letzteres wurde durch das Dekret Promulgandi Pontificias Constitutiones von Papst Pius X. am 29 September 1908 in den Rang eines offiziellen Amtsblattes gehoben und enthält damit die authentischen und offiziellen Texte in meist lateinischer Sprache.

Das kirchliche Gesetzbuch, der Codex Iuris Canonici (CIC), legt fest, dass allgemeine kirchliche Gesetze durch Veröffentlichung in diesem offiziellen Publikationsorgan promulgiert werden (wenn nicht in einzelnen Fällen eine andere Promulgationsweise vorgeschrieben ist); Rechtskraft erlagen diese Gesetze in der Regel erst „nach Ablauf von drei Monaten, von dem Tag an gerechnet, der auf der betreffenden Nummer der Acta Apostolicae Sedis angegeben ist“, so die Bestimmungen des c. 8 § 1 CIC.

950-Jahr-Feier der Ortsgemeinde Seck

Logo 950 Jahre Seck, Westerwald950 Jahre wird sie alt, die Ortsgemeinde Seck. Heinrich der IV. – jener, der nach Canossa ging – hatte Seck in einem Dokument erstmals urkundlich erwähnt.

1059 – In dieses Jahrzehnt reicht das Schisma zwischen der byzantinischen und der lateinischen Kirche zurück; die Agrarrevolution des Hochmittelalters ist gerade vollzogen; es ist die Zeit, in der die Islamisierung Kleinasiens durch die türkische Besiedlung  beginnt; der erste Kreuzzug hat noch nicht stattgefunden.

Ein solch hohes Alter muss natürlich ausgiebig gefeiert werden. Besonders sei hier auf das kirchenmusikalische Programm aufmerksam gemacht:

31. Mai 2009, 16.00 Uhr (Pfingstsonntag): Orgelimpressionen

Die Ausstellung mit historischen Bildern aus Seck wird mit den „Orgelimpressionen“ der Organisten Peter und Thomas Schön an Pfingstsonntag um 16.00 Uhr eröffnet. Den visuellen werden die akustischen Eindrücke vorangestellt. In 30 Minuten zeigt sich die Orgel in der katholischen Pfarrkirche mit all ihren unterschiedlichen Klangfarben. Das Programm:

  • Louis-James-Alfred Lefébure Wély (1817–1869): Boléro de concert, op. 166 (Peter Schön)
  • Gaston Litaize (1909–1991): Scherzo aus den Douz Pieces pour Grand Orgue (Thomas Schön)
  • Alexandre Guilmant (1837–1911): Introduction et Allegro aus der 1. Sonate in d-Moll (Thomas Schön)
  • Improvisationen über Droben stehet die Kapelle (Thomas Schön)
  • Noel Rawsthorne (geb. 1929): Hornpipe Humoresque (Peter Schön)

11. Juni 2009 (Fronleichnam)

10.00 Uhr Eucharistiefeier mit anschließender Prozession durch das historisch geschmückte Dorf. Den Gottesdienst wird Peter Schön übernehmen und folgende Orgelliteratur spielen:

  • Zum Einzug: William Mathias (1934–1992): Fanfare
  • Zur Kommunion: Léon Boëllmann (1862–1897): Prière à Notre Dame aus der Suite gothique c-Moll, op. 25
  • Zum Auszug: Dietrich Buxtehude (1647–1707): Präludium F-Dur, WV 144

14.00 Uhr Orgelführung speziell für Kinder (Thomas Schön)

14. Juni 2009

9.30 Uhr Festgottesdienst unter Mitwirkung von Kirchenchor und Orchester. Die Orgel spielt Thomas Schön. Orgelliteratur:

  • Zur Einstimmung: Johann Sebastian Bach (1685–1750): Präludium Es-Dur, BWV 552/1
  • Zur Kommunion: Johann Sebastian Bach (1685–1750): Nun dankte alle Gott, BWV 657
  • Zum Auszug: Louis Vierne (1870–1937): Finale der 1. Symphonie d-Moll für Orgel, op. 14