Kategorie-Archiv: Hörtipp

Hörtipp: hr 2 kultur Wissenswert – Gedenkstätte Hadamar

2013-06-Gedenkstaette-HadamarDer Hessische Rundfunk hat in seiner Hörfunkreihe „Wissenswert“ über die Gedenkstätte Hadamar berichtet.

In der ehemaligen „Heil- und Pflegeanstalt“ auf dem Möchberg wurden in den Jahren 1941 bis 1945 knapp 15.000 Menschen im Rahmen der T4-Aktion systematisch getötet. 4.000 Leichname wurden innerhalb von drei Jahren auf dem angrenzenden „Anstaltsfriedhof“ bestattet.

Heute befindet sich auf dem Gelände eine Gedenkstätte in Trägerschaft des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen.

Die Sendung kann beim Hessischen Rundfunk als mp3-Datei heruntergeladen werden, ein Manuskript ist vorhanden.

Foto: Volker Thies,  Lizenz:  CC BY-SA 3.0

Hörtipps: CRE 190 über Rhetorik und DRadio Onlinetalk über Rivva

Zwei Sendungen aus der zweiten Woche des Jahres 2012 sind eines besonderen Hinweises wert:

  • Zum einen traf sich Tim Pritlove mit Prof. Dr. Martin Haase, um im CRE 190 über Rhetorik zu sprechen. Martin hat sich in den vergangenen Jahren u. a. mit dem Blog „Neusprech“, das er zusammen mit Kai Biermann betreibt, einen Namen gemacht. Mit Tim unterhält er sich über die Anfänge der Rhetorik, gibt Tipps zu Vortragstechniken und analysiert mehr oder minder begabte Redner in Politik und Wirtschaft. Download und Shownotes auf CRE.
  • Zum anderen war Frank Westphal zu Gast im DRadio Onlinetalk. Thomas Reintjes und Sebastian Sonntag haben ihn zu Rivva.de, dem „Pulsmesser der deutschen Blogosphäre“, befragt. Frank erzählt vom Auf und Ab des Projektes, von technischen und persönlichen Rückschlägen. Wer (wie ich) ein täglicher Besucher der Seite ist, dem sei der Podcast besonders ans Herz gelegt. Alle anderen sollten schleunigsten www.rivva.de in das Adressfeld ihres Browsers tippen. Hier der Link zur Seite bei DRadio Wissen.

Hörtipp: Der Theologe und Psychiater Manfred Lütz über die Gesundheitsreligion

„Die Chefarztvisite ist ähnlich wie die katholische Prozession
völlig zwecklos, aber höchst sinnvoll“ (M. Lütz)

Als „Plädoyer gegen den Fitness- und Wellnesswahn“ hat der Psychiater und Theologe Manfred Lütz seinen Vortrag „Gesund und gleichzeitig krank“ in der Sendung „SWR2 Wissen: Aula“ bezeichnet. Er ist ein Plädoyer gegen die neu entstandene Gesundheitsreligion, deren Anhänger sich in den Ärzte- und Krankenhäusern (den „Kathedralen des 21. Jahrhunderts“) zusammenfinden, die als Maßstab für das eigene Leben lediglich die Ratschläge ihrer Hausärzte gelten lassen und die von „Sünde“ nur noch im Zusammenhang mit Sahnetorten sprechen.

Lütz macht mit seinen humorvollen Übertreibungen auf die ernsten Konsequenzen einer solchen Entwicklung aufmerksam: Das Leben des Gesunden ist ein Leben erster, das des (unheilbar) Kranken ein Leben zweiter Klasse.

Die Leerstelle, für die die Gesundheitsreligion selbst verantwortlich ist, versucht sie zu besetzen. Und redet von „Ganzheitlichkeit“. Mit diesem Begriff ist das Gesundheitswesen in seiner heutigen Form aber völlig überfordert.

Der Vortrag ist dennoch ein Plädoyer für das gesunde Leben, aber für ein solches, das mehr als die medizinischen Laborwerte im Blick hat. Denn: „Je mehr Krankheiten wir bekämpfen, desto mehr chronische Krankheiten kommen heraus.“ Gesundheit hängt aufs Engste zusammen mit Lebenslust. Und Lebenslust mit der Fähigkeit zu Genießen.

Welche Rolle die Altreligionen dabei spielen, kann hier nachgehört bzw. hier nachgelesen werden.

(Ein ähnlicher, aber ausführlicherer Vortrag von Lütz gibt es übrigens auch beim Domradio als Podcast.)

Neu im Podcatcher: Geek-Week – Nothing But Tech

Die Suche nach qualitativ hochwertigen Technik-Podcasts endet häufig im Medienarchiv der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Nicht verwunderlich, denn Sendungen, die ohnehin ausgestrahlt werden, können ohne großen Aufwand auch als Podcast bereitgestellt werden.

Nun sind diese Sender jedoch einem Massenpublikum verpflichtet. Technische Einzelheiten werden leider häufig vernachlässigt und nicht behandelt – schließlich möchte man die Masse der Hörer nicht vergraulen (Letzteres übrigens ein Phänomen, das im Laufe der Jahre beim Chaosradio immer mehr zugenommen hat.)

Im Bereich der privaten Produktionen gibt es leider nur wenige Personen, die sich die Mühen eines eigenen, regelmäßig erscheinenden Podcasts machen.

Umso erfreulicher ist, dass sich mit Geek-Week ein neuer Podcast im Bereich Tech-Talk zu etablieren scheint. Macher sind Frederic Lardinois aus Amerika (Journalist, arbeitet für readwriteweb.com) und Marcus Schuler aus Deutschland (Journalist beim Bayerischen Rundfunk), Kennern der Szene keine Unbekannten.

Die beiden sprechen über Themen aus dem Web 2.0 und über Technologietrends. Regelmäßig haben sie interessante Interviewpartner am Tisch und in der Leitung. Wer die Sendung hört, wird keinen Überblick über das aktuelle Geschehen bekommen, aber er erfährt Details, die anderswo unter den Tisch fallen. Die vergangene Folge wurde etwa bei der Web 2.0 Expo aufgezeichnet. Acht Folgen sind seit März erschienen und die Veröffentlichungsfrequenz lässt auf weitere Sendungen hoffen.

Bundesradio 006 über das deutsche Gesundheitssystem

Tim und Philip vom Bundesradio haben wieder eine Sendung veröffentlicht, die ich an dieser Stelle gerne weiterempfehle. „Das Gesundheitssystem“ war Thema und die Kommentare sprechen eine eindeutige Sprache: diese Ausgabe gehört sicherlich zu den besten.

Dr. Stefan Etgeton vom Verbraucherzentrale Bundesverband gibt mit einfachen Worten und auf sympathische Weise einen Einblick in das deutsche Gesundheitssystem.

Den Download der Datei als m4a gibt es hier.

Hörtipps: Ein Jahr nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs

Vor knapp einem Jahr hatte ich dieses Blog mit dem Hörtipp „Wie in deutschen Archiven das Erbe der Geschichte verwahrt wird“ (dradio) gegeben. Anlass für die damalige Sendung war der Einsturz des Kölner Stadtarchivs am 3. März 2010.

Ein Jahr ist seit diesem schrecklichen Ereignis vergangen, das zwei Menschen das Leben kostete. 90 Prozent der im Archiv vorhandenen Dokumente wurden verschüttet. Es begann die Zeit der kriminalistischen Untersuchungen und der Schadensbegrenzung in Bezug auf die Sammlung. Noch sind keine abschließenden Erkenntnisse gewonnen. Bis sich die Stadt und das Kölner Stadtarchiv vom Unglück erholt hat dürften noch Jahre vergehen.

Das neue „ARD radiofeature“ und „Deutschlandfunk Hintergrund“ haben anlässlich des Jahrestages zwei hörenswerte Dokumentationen gesende – es könnten auch Kriminalhörspiele sein.

ARD radiofeature: Der Einsturz zu Köln – Von Peter Meisenberg

Manuskript und Download der Sendung.

Deutschlandfunk Hintergrund: Verschüttete Erinnerung. Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor einem Jahr – Von Stefan Koldehoff und Katja Lückert

Manuskript und Download der Sendung.

Blogger-Interviews von Philip Banse #2: Sixtus, Vetter, Knüwer, Laurin

Ende Februar hatte ich bereits auf die Interviewreihe von Philip Banse mit bekannten deutschen Bloggern hingewiesen. Inzwischen habe ich die zweite Staffel angeschaut und kann auch diese empfehlen.

Mario Sixtus:

Udo Vetter:

Thomas Knüwer:

Stefan Laurin/Ruhrbarone:

Den RSS-Feed zur Reihe gibt es hier.

Blogger-Interviews von Philip Banse #1: Beckedahl, Niggemeier, Häusler, Lobo

Blogger sind Journalisten. Sagen die einen. Blogger sind Möchtegern-Journalisten. Sagen die anderen. Blogger werden die traditionellen Medien revolutionieren. Sagen wieder andere.

Und was sagen die Blogger selbst über sich? Philip Banse, ein nicht Unbekannter im Web 2.0, veröffentlicht derzeit für dctp.tv in unregelmäßiger Folge Interviews mit Bloggern aus der deutschsprachigen Szene.

Markus Beckedahl, netzpolitik.org:

Stefan Niggemeier, stefan-niggemeier.de und bildblog.de:

Johnny Häusler, spreeblick.com:

Sascha Lobo, saschalobo.com: