Ein neues-altes Konzilstagebuch: konzilsblog.ch

„Gaudet Mater Ecclesia“ – mit diesen Worten eröffnete Papst Johannes XXIII. am 11. Oktober 1962 das Zweite Vatikanische Konzil. Mit Freude begeht die Kirche nun den 50. Jahrestag des Beginns dieses 21. Ökumenischen Konzils.

Das „Konzilsblog“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, in den Jubiläumsjahren 2012 bis 2015 „eine niederschwellige detailreiche Erinnerung an die Ereignisse des Konzils ermöglichen“. Redakteure dieses Blogs sind die Theologen Eva-Maria Faber (Rektorin der Theologischen Hochschule Chur), Urban Fink-Wagner (Redaktionsleiter der Schweizerischen Kirchenzeitung) und Arnd Bünker (Leiter des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts in St. Gallen).

Ein spannendes Projekt, das hoffentlich reges Interesse findet und zu einer intensiveren Beschäftigung mit den Texten des Konzils führt.

Denn noch immer ermutigen die Sätze aus der Eröffnungsrede Johannes‘ XIII.: „Wir aber sind völlig anderer Meinung als diese Unglückspropheten, die immer das Unheil voraussagen, als ob die Welt vor dem Untergange stünde. In der gegenwärtigen Entwicklung der menschlichen Ereignisse, durch welche die Menschheit in eine neue Ordnung einzutreten scheint, muss man viel eher einen verborgenen Plan der göttlichen Vorsehung anerkennen. Dieser verfolgt mit dem Ablauf der Zeiten, durch die Werke der Menschen und meist über ihre Erwartungen hinaus sein eigenes Ziel, und alles – auch die entgegengesetzten menschlichen Interessen – lenkt er weise zum Heil der Kirche.“

www.konzilsblog.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.